Dienstag, 28. Februar 2017

50 Ideen fürs Mittagessen

Passiert es euch auch manchmal, dass ihr einfach keine Idee habt, was ihr heute, morgen oder am Wochenende zum Mittagessen kochen sollt? Für diesen Fall habe ich euch eine Liste mit 50 Inspirationen zusammengestellt, da ist doch bestimmt was dabei.


Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension: Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten

Es scheint momentan ein High Fashion Phänomen zu sein. Hochsensibilität und Hochbegabung gewinnen gerade extrem an Popularität. Dieses Buch versucht anhand von vielen Beispielen, Bildern und Fachwissen zu erklären, was das für Phänomene sind, wie man sie erkennt, fördert und akzeptiert und bescshreibt das Leben der Hochsensiblen und Hochbegabten sehr treffend als ein Leben ohne Filter.


Daten

Titel: Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten
Autorin: Corinna Kegel
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Seiten: 224
ISBN: 978-3-579-08639-2
Preis: 17,99 €
Genre: Sachbuch


Mein Fazit

Alles in allem fand ich das Buch gut. Es ist kurzweilig geschrieben. Die vielen Vergleiche, Bilder und Beispiele lassen auch den Laien verstehen, worum es bei Hochbegabung und Hichsensibilität geht. Das Fachwissen war für mich, dank Pädagogik-Studium nicht neu, aber ich konnte es durch die Schreibweise nochmal etwas genauer verstehen. Mein einziger Kritikpunkt: Der Leser wird immer wieder dazu aufgefordert, auch bei sich selbst nach Anzeichen für Hochsensibilität und Hochbegabung zu suchen. Ich hatte fast schon das Gefühl, es soll einem eingeredet werden, dass man auch zu dieser Personengruppe gehört. 

Abgesehen davon finde ich das Buch für Interessierte oder Betroffene aber wirklich spannend und gut gelungen. 

Das Buch wurde mir freundlicherweise zur Rezension zur Verfügung gestellt.

Samstag, 25. Februar 2017

Warum ich meinem Kind die Welt zeigen will

Mein Traum ist es, das mein Kind soviel wie möglich von der Welt sieht. Reisen sind bereichernd und wirken sich positiv auf den Charakter aus. Heute erzähle ich euch, warum ich das so sehe:

Freitag, 24. Februar 2017

Rezept: Pizza

PIZZA: Eins der Leibgerichte von eigentlich jeden. Doch der selbstgemachte Teig ist eine Kunst. Er soll fluffig sein und außen schön knusprig. Hier ist mein Geheimrezept.

Ihr braucht:
1 Hefewürfel
2,5 EL Zucker
700ml warmes Wasser
10 EL Öl
1 EL Salz
ca. 800g Mehl

Donnerstag, 23. Februar 2017

Obst und Gemüse auf dem eigenen Balkon anbauen

 

Wir lieben Obst und Gemüse. Es ist frisch, es schmeckt gut und vor allem ist es gesund. Seit ich Mutter bin, achte ich mehr denn je darauf, dass Obst und Gemüse auch von guter Qualität sind. Am liebsten würde ich alles selbst anbauen, doch leider haben wir keinen Garten. Doch das schränkt einen zwar etwas ein, behindert den eigenen Anbau aber keineswegs. Letztes Jahr habe ich deshalb begonnen, Obst und Gemüse auf dem Balkon anzubauen.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Buntes Treiben: Hey Kölle, du bis e Jeföhl

Jetzt ist sie wieder da, die 5. Jahreszeit. Für mich als geborene Rheinländerin, die mit dem Kölner Karneval aufgewachsen ist, eine ganz besondere Zeit. Es wird gefeiert, es wird gelacht, aber Karneval bedeutet noch viel mehr als nur die Parties. Für das Bloggerprojekt 2017 von Habe-ich-selbstgemacht habe ich mal zusammengefasst, was das Bunte Treiben so besonders macht. 

Karneval ist Heimat

Ich wohne 500km von Zuhause weg. Im Schwarzwald, wo Karneval nicht Fastelovend, sonder Faßnet heißt und man statt in bunten, kreativen Kostümen als Hexen verkleidet durch die Straßen zieht. Es ist einfach etwas ganz anderes. Deshalb bin ich über Karneval in meiner Heimat. Dort, wo andere Karneval genauso feiern wie ich. Wo man beim Straßenkarneval an der Straße steht und Kamelle und Strüßjer fängt oder sogar auf einem der Wagen mitfahren darf. Wo man sich kostümiert, wo es klassisch Erbsensuppe und Kölsch gibt. Und die Kölner haben eben auch eine ganz besondere Beziehung zum Karneval. In der Stadt herrscht Ausnahmezustand. Schulen und Betriebe haben geschlossen, damit man 5 Tage Karneval feiern, ja fast zelebrieren kann.



Karneval bedeutet zusammen sein im Bunten Treiben

An Karneval sind wir alle gleich. Da ist es egal, wie viel Geld du hast oder wo du herkommst. Da bist du dann "der Typ in dem Pandakostüm" oder "das Piraten-Mädchen". Wir feiern zusammen, wir lernen uns kennen ohne gesellschaftliche Zwänge oder Konventionen. Man trifft sich auf Karnevalssitzungen, man verabredet sich, um zusammen Karnevalszüge zu schauen. Karneval feiert man nicht allein, sondern zusammen. Mit Freunden oder mit Fremden. Ganz egal. Eine bekannte Kölner Band singt "Mer zusammen, mer sin Eins". Wir zusammen sind Eins. 

Karneval bedeutet Spaß

An Karneval vergisst du deine Sorgen. An Karneval bist du frei. An Karneval zählt das nicht, was sonst so wichtig ist. Es macht wahnsinnig Spaß. sich zu treffen und zusammen zu feiern. Es ist toll, die verschiedensten bunten Kostüme zusehen. Es bedeutet Musik in meiner Heimatsprache, von den alten Kölner Urgesteinen wie Bläck Fööss oder Höhnern, aber auch von Kasalla oder Cat Balou. Ja, Karneval macht Spaß.




Karneval bedeutet Party

Natürlich gehört das Klischee "Party" auch dazu. Und wir alle hatten wohl in unserer Jugendzeit die Phase, wo Karneval bedeutete, auf so viele Parties wie möglich zu gehen, Alkohol zu trinken und jemanden aufzureißen. Aber die Zeiten sind vorbei. Die Parties aber bleiben. Nicht mehr so geartet wie früher freilich. Trotzdem trofft man sich zu Kölsch und tanzt nächtelang, schunkelt und singt. Genauso gibt es tolle Kinderkarnevalsparties, in dem die Kleinsten bei Spiel und Tanz ganz auf ihre Kosten kommen. Zivilisierte Parties irgendwie.

Karneval bedeutet Kultur

Wir sollten nicht vergessen, dass Karneval ein Kulturgut ist. Es gehört zu unserer Region, zu unserer Vergangenheit. Es ist Tradition. Umso wichtiger ist es, diese Kultur fortzusetzen. In Köln gibt es tolle Initiativen, um Kindern den kölschen Dialekt, die Kölsch Sprooch, wieder nahezubringen, damit sie nicht ausstirbt. Straßenkarneval, der berühmte Rosenmontagszug, bleibt wichtig, sodass Kindergärten und Schulen geschlossen ist, um zu feiern und unsere Tradition fortzuführen.


Wie Kinder abends zur Ruhe kommen

Wenn Leon manchmal abends nicht gut einschlafen kann, wenn er noch 20 Mal ruft, sein Kuscheliger aus dem Bett wirft und sich hin und her wälzt, weil der Schlaf einfach nicht kommen will, dann suche ich nach der Ursache. Und meistens liegt sie in der Unruhe des vorangegangenen Tages.

Damit Kinder abends in Ruhe einschlafen können, benötigen sie Ruhe und Rituale, die ihnen anzeigen, dass es nun an der Zeit ist, abzuschalten. Ich habe euch mal zusammengetragen, was uns dabei hilft, diese Ruhe zu erreichen. Das sind natürlich keine allgemeingültigen Tipps. Jede Familie und jedes Kind ist anders, aber uns helfen sie.

Dienstag, 21. Februar 2017

Blogparade: Stell dir vor, du hast spontan Freizeit: Was machst du als Erstes?

Kids and Cats ruft zur Blogparade auf und das kleine Mädchen ist dabei. Bei dieser Blogparade geht es um eine Situation die für mich so selten und so treffend ist, dass ich Bücher darüber schreiben könnte.

Meine türkische beste Freundin

Vor 21 Jahren, ich war 5 Jahre alt, kam abends das neue türkische Nachbarsmädchen an unserer Tür klingeln. Sie schenkte mir ein selbstgemachtes Bild. Von da an war sie meine Freundin. So einfach war das und so einfach ist es bis heute.

Eigentlich ist es irgendwie komisch, einen Artikel über seine beste Freundin zu schreiben und dabei noch im Titel zu erwähnen, dass sie Türkin ist, aber in Zeiten, in denen es selbstverständlich werden muss, dass Menschen verschiedener Herkunft, Kultur und Religion Freunde werden, miteinander leben, möchte ich euch gerne erzählen, welchen Mehrwert diese Freundschaft für mich hatte, abgesehen von den normalen Aspekten, die eine beste Freundin nun eben so mit sich bringt.

Montag, 20. Februar 2017

Städtereise: Sightseeing in Berlin

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. 
Ja, als Deutscher muss man mal in der Hauptstadt gewesen sein. Wir sind im Winter 2014 dort gewesen als erste Station auf einem Trip, der uns danach noch nach München geführt hat.

Studium, Hochzeit, Kinder kriegen - und was kommt dann?


Wenn man jung ist, hat man wahnsinnig große Ziele im Leben: Einen Job finden, Heiraten, Kinder kriegen. Und dann ein paar Jahre später, merkt man, dass genau das einfach irgendwie passiert ist. Und plötzlich fragt man sich: Was kommt jetzt? Wenn ich mit Mitte 20 schon alles erreicht habe, was ich mir für mein Leben vorgenommen habe, was passiert dann jetzt noch? Und plötzlich fällt man in ein ganz großes Loch...

Freitag, 17. Februar 2017

Blogparade: Der Autor, das Buch und Du


Ach, das ist mal eine Blogparade ganz nach meinem Geschmack, die da von BookPrincess ins Leben gerufen wurde. Es geht um Lieblingsbücher und -autoren und meine ganz persönliche Beziehung zu Büchern. Wer mich kennt oder hier ab und zu mal reinschaut, weiß, dass ich Bücher liebe und sie für mich mehr sind, als nur Freizeitbeschäftigung. Hier habe ich euch z.B. erzählt, welche Bücher mein Leben verändert haben und einige davon werden auch in meinem Beitrag zu dieser Blogparade wieder auftauchen. Also, los geht's:

Donnerstag, 16. Februar 2017

Vitamine, Vitamine: Gesund Ernährung für Kinder

Gesunde Ernährung ist das A und O in der kindlichen Entwicklung. Das ist nichts Neues und schon gar kein Geheimnis. Aber gerade bei Kindern ist es oft nicht einfach, alle Nährstoffe in der Ernährung unterzubringen. Sie mögen dies nicht, sie wollen das nicht. Puh, ganz schön schwierig für die Eltern. Heute erzähle ich euch deswegen, wie wir es schaffen, genug Vitamine im Speiseplan unseres Sohnes unterzubringen. Und zum Schluss gibt es noch ein tolles vitaminreiches Paket von Freche Freunde für euch zu gewinnen, dass mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde.


Mittwoch, 15. Februar 2017

Rezept: DIY Gewürzöl

Heute gibts nur einen kurzen Artikel, denn das Rezept, das ich euch gleich vorstelle, ist so easy peasy, dass es da gar nicht viel drüber zu schreiben gibt.

Grwürzöle könnt ihr in tausend verschiedenen Variationen machen. Sie sehen gut aus und eignen sich super zum Verschenken. Ein paar Varianten stelle ich euch jetzt vor.


Dienstag, 14. Februar 2017

Rezension: 13 Bilder, die du kennen solltest

Kunst greifbar und verstehbar machen. Das versucht das Buch "13 Bilder, die du kennen solltest". Während der Lektüre wurde ich zurückversetzt in meine Schulzeit, in den Kunstunterricht und Besuche von Museen. Und ich habe mir die Frage gestellt, ob ich mich wirklich so gut mit Kunst auskenne, wie ich bisher dachte. Es ist ein Kinderbuch mit Mehrwert für die ganze Familie.




Daten

Titel: 13 Bilder, die du kennen solltest
Autor: Angela Wenzel
Verlag: Prestel Junior
ISBN: 978-3-7913-4172-9
Preis: 12,95 €
Seiten: 46
Genre: Sachbuch Kinder

Klappentext

13 Bilder findest du in diesem Buch, die zu den berühmtesten Werken der Kunst zählen. Sie beschäftigen die Menschen bis heute - weil sie Rätsel aufgeben, weil sie der Malerei neue Wege gewiesen haben oder weil sie einer bestimmten Zeit treffenden Ausdruck verleihen. Lass dich von ihnen fesseln und erfahre etwas über ihre Geschichte und Bedeutung.

Gesamteindruck

Ein interessantes Buch über Kunst und ihre Bedeutung in der Zeitgeschichte, gemacht für Kinder und Jugendliche. Mithilfe von Steckbriefen, Infotexten und Quizfragen kommen Kinder in Kontakt mit 13 wichtigen Kunstwerken. Interessanterweise kannte ich zwar einige der Künstler wie van Gogh, Picasso, Dürer oder Monet, aber bis auf ein Kunstwerk, die Mona Lisa, waren mir als gebildetem Erwachsenen (zumindest behaupte ich das von mir) die meisten Kunstwerke unbekannt. Da stellt sich die Frage, ob ich mich einfach zu wenig mit Kunst befasst habe oder die Bilder eventuell nicht gut ausgewählt sind. Nichtsdestotrotz finde ich es toll, meinen Horizont zu erweitern. Das funktioniert für Kinder meiner Meinung nach besonders gut über die Quizfragen zu jedem Bild, dank derer man sich das Gemälde genauer anschaut oder sich mit den Umständen der Entstehung auseinandersetzt. Leider fehlt mir noch etwas die für Kinder verständliche Erklärung, warum die Bilder gerade bedeutend für die Epoche oder die Kunst an sich sind. Meiner Meinung nach ist das Buch toll für die selbstständige Erarbeitung von Kunstgeschichte im Schulunterricht oder für kunstinteressierte Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Alles in allem also eine Empfehlung von mir.

Montag, 13. Februar 2017

Kinder und Musik: Kinderlieder machen glückliche Kinder + Verlosung

Hänschen klein, ging allein,...

Ich denke, jeder weiß wies weitergeht und jeder hat vermutlich ab jetzt für den Rest des Tages einen Ohrwurm von diesem Kinderlied. Kinderlieder haben uns alle begleitet, während wir aufgewachsen sind und die gleichen Lieder, erweitert durch ein paar neuere begleiten auch unsere Kinder nun. Doch warum  spielen wir unseren Kindern überhaupt Kinderlieder vor? Heute startet eine neue Reihe auf meinem Blog:

Kinder und Musik

Bin ich als Mutter besser als Papa oder Oma?

Puh, der Blogtitel ist ja schon Provokation in Reinform, aber entspricht leider der Wahrheit. Also, ob es tatsächlich der Wahrheit entspricht, versuche ich hier mal zu erörtern, aber Fakt ist, irgendwie denke ich das schon.

Bei uns ist es so. Ich war von Anfang an hauptsächlich für Leon zuständig. Das lag wohl vor allem daran, dass mein Mann 5 Tage die Woche nicht zuhause war. Wenn er dann am Wochenende bei uns war, übernahm ich trotzdem fast alle Aufgaben, die mit unserem Sohn zu tun hatten. Die Handgriffe saßen und ich war es eben so gewöhnt. Als Schreikind konnte ich Leon auch die ersten Monate quasi an niemanden abgeben und tief in meinem Inneren war ich glaub ich auch noch gar nicht so weit.

Aber bin ich deshalb auch direkt besser als der Papa oder die Oma (oder Tante oder Erzieherin) im Umgang mit meinem Sohn? 


Samstag, 11. Februar 2017

Ist das Kunst oder kann das weg? - Vom Umgang mit Kinderkunstwerken

Die Eltern unter euch werden es kennen: Jeden Tag kommt das Kind mit neuen, selbstgestalteten Bildern aus dem Kindergarten oder tobt sich zuhause mit Stiften und Bastelmaterial aus. Ist man bei den ersten Werken noch wahnsinnig stolz und hängt sie selbstverständlich an die Wand, sieht das bei Bild 15893 schon anders aus. Vor allem weil das vermeintliche Kunstwerk gerne aus nur einem einzelnen Strich auf weißem Papier besteht. Möglicherweise kann man irgendwo mit dieser minimalistischen Kunst Geld verdienen, hier nicht.

Spinat, Rosenkohl und Fisch - Warum mein Kind fast alles isst

Andere Eltern tun mir manchmal leid. Sie mühen sich jeden Tag ab, damit ihr Kind etwas isst, doch das Kind mag dieses nicht, das mag es gekocht nicht, das nächste sieht zu komisch aus und wieder eins ist eklig. Leon ist anders. Leon isst (fast) alles. Und davon viel. Warum genau das so ist, kann ich natürlich nicht sagen. Es gibt kein Geheimrezept (was für ein Wortspiel), sein Kind dazu zu kriegen, alles zu probieren und zu mögen. Aber trotzdem möchte ich euch zeigen, was wir tun, um das zu unterstützen.

Donnerstag, 9. Februar 2017

Rezension "Malchen und die vergessene Zeit"

Ich bin ganz begeistert. Ich darf bei der Blogreise zur Veröffentlichung von Juliane Sophie Kaisers Buch "Malchen und die vergessene Zeit" mitmachen. Deshalb erwartet euch hier die Rezension zum Buch. Passend dazu geht heute direkt noch ein zweiter Artikel online, in dem ich die Autorin zum Thema "Schreibworkshops für Kinder" interviewen dürfte.


Blogtour "Malchen und die vergessene Zeit" - Schreibworkshops für Kinder: Ein Interview mit der Kinderbuchautorin Juliane Sophie Kayser


Im Rahmen der Blogtour zur Erscheinung von Juliane Sophie Kaisers (Hier gehts zu ihrer HomepageHier zu ihrem Blog) erstem Kinderbuch "Malchen und die vergessene Zeit" dürfte die ich die Autorin zum Thema "Schreibworkshops für Kinder" interviewen. Ein wahnsinnig spannendes Thema, denn Schreibworkshops fördern Kreativität und Produktivität und eröffnen den Kindern eine Welt, in der sie ihren Ideen mit Worten Ausdruck verleihen können.

Mittwoch, 8. Februar 2017

Rezept: DIY Ketchup zum Verschenken


Heute gibts mal wieder ein Rezept von mir. Und zwar für super easy selbst gemachten Ketchup zum Verschenken. Bereit? Dann gehts los!


Dienstag, 7. Februar 2017

Packliste: Urlaub mit Kind

Wir fahren mindestens einmal im Monat übers Wochenende zu unserer Familie nach Köln, dazu kommen die Familienurlaube jedes Jahr. Ich wage von mir zu behaupten, dass ich inzwischen Profi bin, was das Packen angeht. Ich gerate nicht mehr in Panik, dass ich irgendwas vergessen habe und habe ein gutes System gefunden, um den Überblick zu behalten. Hier zeigen ich euch nun mal, was ich für Leon alles so einpacke. Ist doch immer wieder unglaublich, was ein Anderthalbjähriger alles so benötigt.

Montag, 6. Februar 2017

Wie ich vom Chaoten zum Ordnungsfanatiker wurde + Verlosung

Eine meiner Freundinnen war immer ein bisschen verwundert, dass es bei uns immer so aufgeräumt war, wenn sie zu Besuch kam. Einer mal sie unangemeldet, sicher, dass es diesmal unordentlicher war. War es aber nicht. Denn in mir haust inzwischen ein kleiner Ordnungsfanatiker. Das war nicht immer so. Und wenn ich ganz ehrlich bin, so richtig, ganz tief in meinem Inneren, ist es immer noch nicht so. Heute erzähle ich euch mal genau, wie das so kam und am Ende des Artikel könnt ihr noch ein tolles Spiel gewinnen, das mir freundlicherweise zur Verlosung zur Verfügung gestellt wurde und das einfach perfekt zu diesem Thema passt. 

Sonntag, 5. Februar 2017

Geschenke zur Geburt

Wenn im Freundeskreis jemand ein Kind bekommt, stellt sich doch immer wieder die gleiche Frage: Was schenkt man zur Geburt. Ich muss sagen, ich habe viel Zeug bekommen, das ich nicht gebrauchen konnte, aber einiges war Gold wert. Worüber wir uns wirklich gefreut haben oder was wir erst im Nachhinein als wahnsinnig gut empfanden, möchte ich euch heute hier vorstellen:

Samstag, 4. Februar 2017

Rezension: Kochen mit Hamed Humus und Fatima Falafel



Vor Kurzem habe ich dieses tolle Buch zugeschickt bekommen. Es ist eine Mischung aus Kochbuch und Geschichten von Kindern aus anderen Ländern, sowie wissenswerte Infos über die osteuropäische Küche. Ich war total gespannt, ob die Rezepte auch so toll werden, wie sie auf den Bildern aussehen, wenn wir sie zuhause selbst kochen. Und was soll ich sagen: Die Gerichte sind so, so lecker. Ich kannte aus dem Teil Europas bisher hauptsächlich die türkische Küche und, Himmel, ich liebe sie. Diese Gerichte gehen in genau die gleiche Richtung und haben mich entsprechend überzeug. Seht selbst, wie wir sie nachgekocht haben!

Freitag, 3. Februar 2017

#Rabenmutter: Warum ich nicht möchte, dass mein Kind in meinem Bett schläft

 

Heute gibt es schon wieder etwas neues an der Rabenmutter-Front. und es geht - mal wieder - um das Thema Schlafen. Leon hat von Anfang an nicht bei uns im Bett geschlafen und das hat sich, bis auf ein paar Ausnahmen, die ich an einer Hand abzählen kann, bis heute auch gehalten. Ich wollte das von Anfang an nicht und stehe auch weiterhin dahinter. Warum? Lest selbst.

Donnerstag, 2. Februar 2017

50 Blogpost Ideen

Manchmal ist man einfach unkreativ und weiß nicht, worüber man schreiben soll.
Hier habe ich mal 50 Blogpost Ideen gesammelt, die euch inspirieren können:

#Rabenmutter: Ich bin eifersüchtig auf die Erzieherin meines Kindes

Eigentlich war für heute ein ganz anderer Artikel geplant, aber es gibt da ein Thema, dass mir schon länger auf der Seele brennt, aber gerade so akut ist, dass ich da dringend was loswerden muss. Da kam mir die Blogparade von Irgendwas abgespielt gerade zum rechten Zeitpunkt. Unter dem Titel "Mama spricht Klartext" sammelt sie Artikel von Müttern über die Dinge, die normalerweise nicht ausgesprochen werden, die aber trotzdem vielen auf der Seele brennen und ich denke meins ist eins davon.



Also spreche ich es aus:

Ich bin eifersüchtig auf die Erzieherin meines Kindes!

Mittwoch, 1. Februar 2017

Rezept: DIY Schokoladenlikör zum Verschenken

Es gibt Neuigkeiten an der Rezeptefront. Ich zeige euch heute einen wirklich leckeren Schokoladenlikör. Und das Beste daran: Er muss nicht wie anderer Likör oder Aufgesetzter erst wochenlang ziehen, sondern kann sofort getrunken werden. Er eignet sich also auch super als Last-Minute Geschenk.