Seiten

Samstag, 10. Dezember 2016

I love Weihnachtsmarkt - Blogparade

Die Seite SOS-Fernweh.com hat zu einer super spannenden Blogparade aufgerufen.

I love Weihnachtsmarkt


Da beteilige ich mich doch gerne. In meinem Blogpost zur Adventszeit (Klick hier) habe ich euch schon erzählt, wie gerne ich in der Vorweihnachtszeit auf  Weihnachtsmärkte gehe. Heute möchte ich euch von 2 ganz besonderen Märkten erzählen.



Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt auf Burg Satzvey:

Der erste besondere Weihnachtsmarkt liegt in NRW und findet jedes Jahr auf Burg Satzvey statt. Ich bin eigentlich kein Fan von allem, was mit dem Thema Mittelalter zu tun hat, aber dieser hier hat ein ganz tolles Flair. Man spaziert vorbei an mittelalterlichen Verkaufsständen, es gibt Fleischspieße oder Süßspeisen und mittelalterlich gebackenes Brot zu kaufen und für die Kinder gibt es ein Karussell (und gerade mit Jungs kommt man auch schwer an den Ständen vorbei, an denen es selbst geschnitzte Ritterschwerter zu kaufen gibt). Das Highlight: Das Krippenspiel. Es wird von echten Menschen und Tieren dargestellt und ist als eine Art Wanderung aufgebaut. Man geht von Station zu Station und überall werden Teile der Weihnachtsgeschichte aufgeführt. Wenn man dann so am Waldrand steht, die Kälte unter die Kleidung zieht und die Sterne über einem am Himmel stehen, fühlt man sich richtig in die Situation von Maria und Josef versetzen, wie sie verzweifelt eine Unterkunft suchen. Ach, ich mag das einfach wirklich gerne. Absolute Empfehlung!

 

Fürstenbergische Weihnachtswelt in Donaueschingen:

Anderes Bundesland, aber auch hier ein ganz besonderes Highlight. In Donaueschingen im Schwarzwald werden einmal im Jahr die fürstlichen Stallungen umgebaut zu einer Weihnachtswelt. In den Boxen, in denen normalerweise die Pferde stehen, haben Händler ihre Stände aufgebaut und bieten ihr Handwerk und ihre Kunst an. Draußen erschafft ein Künstler live Skulpturen mit einer Kettensäge und auf der Pferdekoppel gibt es Suppe, Wurst oder Waffeln zu kaufen. Diese historische Umgebung, diese besondere Ausstellungsweise machen auch diesen Weihnachtsmarkt zu etwas ganz Besonderem. Wer mal zur Weihnachtszeit Urlaub im Schwarzwald macht, sollte sich das wirklich nicht entgehen lassen.


Die Märkte die ich euch hier vorgestellt habe, sind eher klein. Sie bieten nicht viel, aber dafür etwas Außergewöhnliches. Ich mag das, wenn es nicht so überfüllt ist. Vor allem mit Kind, ist es ganz furchtbar, wenn man sich durch Menschenmassen drängen muss, das Kind nicht laufen kann, weil es sonst sicher verloren geht. Das macht für mich auch so ein bisschen die Weihnachtsstimmung, die Ruhe und Entspannung kaputt. Dann gehe ich lieber auf kleinere Märkte, zahle vielleicht sogar ein paar Euro Eintritt und kann dafür den Gang über den Weihnachtsmarkt genießen, mir etwas zu essen gönnen und mein Kind ein paar Runden Karussell fahren lassen.
Klingt doch nach einem entspannten Ausflug für die ganze Familie, oder?

1 Kommentar:

  1. Hallo Julia, vielen Dank für deinen Beitrag zur unserer Blogparade und dass du deine Erfahrungen mit uns teilst :)

    Ich bin da ganz deiner Meinung. Mit kleinen Kindern sind kleinere Weihnachtsmärkte viel angenehmer zu erleben.

    Ich wünsche dir einen schönen dritten Advent!

    Viele Grüße

    Janina

    AntwortenLöschen